Hoher Komfort kombiniert mit kurzen Untersuchungszeiten und herausragender Technologie

Wir investieren in Ihre Gesundheit

Wir bie­ten in unse­rer Pra­xis am Stand­ort Uni­ver­si­tät Gie­ßen Kern­­spin-Unter­­su­chun­­­gen in einem Ultra­hoch­­­feld-MRT.  Die weg­wei­sen­de Bau­wei­se und Aus­stat­tung die­ses Gerä­tes — einem 3 Tes­la MRT, der auch für die Wis­sen­schaft aus­ge­baut ist — bie­tet maxi­ma­le Per­for­mance die im tech­ni­schen Bereich der radio­lo­gi­schen Unter­su­chun­gen mög­lich ist. In Kom­bi­na­ti­on mit der ein­ge­setz­ten Tech­no­lo­gie sind nicht nur hoch­auf­lö­sen­de, prä­zi­se und kon­trast­rei­che Bil­der mög­lich, son­dern sie ent­ste­hen auch in kür­zes­ter Zeit.

Erweiterte Untersuchungsmöglichkeiten für Diagnose, Vorsorge und Therapie

Mit dem 3 Tes­la MRT ist die Visua­li­sie­rung von Details in feins­ten ana­to­mi­schen Struk­tu­ren mög­lich und kleins­te Ver­än­de­run­gen opti­mal dar­stell­bar. Das bedeu­tet hoch­auf­lö­sen­de Bild­de­tails aus tiefs­ten Struk­tu­ren und die Auf­nah­me kleins­ter Gefä­ße — auch ohne Kontrastmittel.

Feindiagnostik auf höchstem Niveau:

Individuelle Risikofaktoren frühzeitig und zuverlässig erkennen und behandeln

Mit der Magnet­re­so­nanz­to­mo­gra­phie (MRT) kann das Inne­re des Kör­pers ohne Ver­wen­dung von Rönt­gen­strah­len detail­liert dar­ge­stellt wer­den. Die tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten des Ultra­hoch­­­feld-MRT erlau­ben zudem bes­te Dar­stel­lung von Ver­än­de­run­gen des Blut­flus­ses, oder auch des Stoff­wech­sels und die Mes­sung der Gehirn­ak­ti­vi­tät — was jedoch in der expe­ri­men­tel­len Dia­gnos­tik Ver­wen­dung findet.

Prä­ven­ti­ve MRT-Scans in deut­lich kür­ze­rer Zeit und eine erheb­lich bes­se­re Dia­gnos­tik der Neu­ro­ra­dio­lo­gie eröff­nen neue Per­spek­ti­ven in der Vor­sor­ge und Therapie.

Der Ultra­hoch­­­feld-MRT (3 Tes­la MRT) erkennt Ent­zün­dungs­her­de, Gefäß­er­kran­kun­gen, Tumo­re, Mikro­me­ta­sta­sen und Organ­ver­än­de­run­gen und eine gan­ze Rei­he wei­te­rer Erkran­kun­gen prä­zi­se und frühzeitig.

Über­le­gen gegen­über ande­rer dia­gnos­ti­scher Ver­fah­ren ist der 3 Tes­la MRT beim früh­zei­ti­gen Erken­nen kogni­ti­ver Funk­ti­ons­stö­run­gen wie bei­spiels­wei­se Demen­z­er­kran­kun­gen (Alz­hei­mer), oder die Ein­schät­zung des Risi­kos dar­an zu erkran­ken. Ent­spre­chend kön­nen The­ra­pien und vor­beu­gen­de Chan­cen wahr­ge­nom­men wer­den — noch bevor die Krank­heit zum Aus­bruch kom­men kann.

Die angenehme Alternative: Multiparametrische MRT-Untersuchung der Prostata

Radio­lo­gi­sche Unter­su­chung der Pro­sta­ta bei­spiels­wei­se stel­len gegen­über der übli­chen Biop­sie beim Uro­lo­gen eine schnel­le und ange­neh­me Unter­su­chung dar. Nicht ver­wun­der­lich, dass sich männ­li­che Pati­en­ten ver­mehrt für die Mög­lich­kei­ten der radio­lo­gi­schen Pro­­sta­­ta-Unter­­su­chung ent­schei­den, neben dem Abtas­ten, einer trans­rek­ta­len Ultra­schall­un­ter­su­chung oder bei der Früh­erken­nung einer Ent­nah­me von Gewe­be hinzugeben.

Lassen Sie sich be­raten und ver­ein­baren Sie einen Termin für Ihre Vorsorgeuntersuchung.

Nutzen Sie den Komfort einer ver­kürzten Unter­suchungs­dauer im MRT und damit auch einer schnelleren Terminvergabe.

Die Stärken und Vorteile des Ultrahochfeld 3 Tesla MRT

Detaillierte Einblicke in verschiedene Prozesse des Körpers

Durch genaue Mes­sun­gen der Hirn­durch­blu­tung sind kleins­te Hirn­in­fark­te fest­zu­stel­len oder las­sen auch Schlag­an­fall­dia­gno­sen zu. Hirn­area­le sowie Blut sind mit hoher räum­li­cher Auf­lö­sung und in einem mor­pho­lo­gi­schen 3‑di­men­sio­nalen MRT-Scan darstellbar.
Auf­grund der hohen Feld­stär­ke und tech­ni­schen Aus­stat­tung kön­nen Gefä­ße wesent­lich kla­rer vom umlie­gen­den Gewe­be unter­schie­den wer­den und dabei häu­fig auf Kon­trast­mit­tel ver­zich­tet wer­den, die bei ande­ren MRT-Gerä­­ten nor­ma­ler­wei­se not­wen­dig wären.

Auch die Tumor­dia­gnos­tik und Krebs­vor­sor­ge pro­fi­tie­ren von der Leis­tung die­ser prä­zi­sen, dia­gnos­ti­schen Bild­ge­bung. Neben der Abbil­dung kleins­ter ana­to­mi­scher Details bekom­men die Ärz­te der Krebs­me­di­zin wei­te­re Infor­ma­tio­nen über Stoff­wech­sel, Beschaf­fen­heit und eine genaue Beur­tei­lung der Gewe­be­struk­tur kleins­ter Krebs­her­de, die nur mit einem Hoch­­­leis­­tungs-MRT ermög­licht wer­den. Ent­schei­dend für den früh­zei­ti­gen Ein­satz von The­ra­pie­maß­nah­men und damit auch dem Fort­schritt in der Krebs­vor­sor­ge und Forschung.

Neu­ro­lo­gi­sche Bildgebung

  • Unter­su­chun­gen des Gehirns — auch vor Ope­ra­tio­nen am Gehirn. Höchs­te Prä­zi­si­on zur Dar­stel­lung der Hirnstrukturen
  • bei Erkran­kun­gen des Gehirns und des Rücken­marks: Mul­ti­ple Skle­ro­se, Schlag­an­fall, Früh­erken­nung von Demenz­erkrankungen und ande­re neu­ro­ge­ne­ra­ti­ve Erkran­kun­gen,  Parkinson
  • Früh­erken­nung von Tumo­ren oder Entzündungen
  • dyna­mi­sche Hypo­­­phy­­sen-Unter­­su­chun­­­gen zur Mikro­ade­nom­dia­gnos­tik (Unter­su­chung der Hirnanhangdrüse)
  • Schä­­del-Hirn­­­ver­­­le­t­­zun­­­gen; Schä­del­ba­sis­pro­zes­se, Fehlbildungen
  • ent­zünd­li­che ZNS-Erkran­­kun­­­gen (Zen­tra­les Nervensystem)
  • MR-Neu­ro­­gra­­phie bspw. Kompressions­syndrome peri­pherer Ner­ven wie Kapal- und Kubitaltunnelsyndrom
  • zen­tra­le und peri­phe­re Schmerz­syn­dro­me sowie Vor­be­rei­tung und Unter­stützung bei der Schmerz­the­ra­pie 

Ortho­pä­di­sche Bildgebung

  • höchs­te Prä­zi­si­on für die Beur­tei­lung von Gelenk­bin­nen­struk­tu­ren wie Knor­pel und Bänder
  • Bil­der der Wir­bel­säu­le, Band­schei­ben und Rückenmarkstrukturen
  • mus­ku­los­ke­letta­le Ultra Struk­tur­dia­gnos­tik (Funk­ti­ons­prü­fung Rücken)

Angio­gra­phi­sche Bildgebung

  • Dar­stel­lung des Gefäß­sys­tems (Angio­gra­phie)
  • Eng­stel­len der Gefä­ße sind bes­ser dar­stell­bar als bei ande­ren Untersuchungsarten
  • Durch­blu­tungs­un­ter­su­chun­gen ohne Kontrastmittel
  • Früh­erken­nung bin­nen weni­ger Minu­ten: von Steno­sen (Ver­en­gung), Ver­schlüs­sen oder peri­phe­ren Durchblutungsstörungen
  • Hoch­auf­lö­sen­de Aneu­­rys­­ma-Scree­­ning (Unter­su­chung und Vor­sor­ge­un­ter­su­chung der Bauchschlagader)

Pro­sta­ta Vorsorge

  • Mul­ti­pa­ra­me­tri­sche MRT-Unter­­su­chung der Prostata
  • Früh­zei­ti­ges Erken­nen des Prostata-Karzinoms

Lesen Sie zum The­ma MRT bit­te auch in der Rubrik «Offe­ne MRT»

© Abbil­dun­gen Siemens

Für technisch Interessierte

Wir ver­wen­den einen Ultra­hoch­feld Sie­mens MAGNE­TOM Pris­ma 3T für unse­re Untersuchungen.

3 Tesla MRT Ultrahochfeld MRT für beste Ergebnisse in der Diagnose, Früherkennung und Vorsorge, Therapie
  • Feld­stär­ke von 3 Tes­la – Deut­lich höhe­re Auf­lö­sung, kür­ze­re Scan­zeit, weni­ger Artefakte
  • XR-Gra­­di­en­­ten 80/200 gleich­zei­tig auf allen drei Achsen
  • Zoo­med Ima­ging mit der ers­ten par­al­le­len Sen­de­an­wen­dung syn­go ZOOMit
  • Voll­dy­na­mi­sche Par­al­lel­über­tra­gung mit Tim­TX TrueS­hape: selek­ti­ve Anre­gung zur Her­vor­he­bung von Regio­nen, Orga­nen oder sogar Merk­ma­len eines Organs
  • Tim 4G RF-Sys­­tem mit 48, 64 oder 128 unab­hän­gi­gen Kanä­len für schnel­le­re Bild­ge­bung und höhe­res SNR
  • neue UltraFlex 18-Spu­­len und Tim 4G-Spu­­len­­tech­­no­­lo­­gie mit höchs­ter Spu­len­ele­ment­dich­te, Sig­anlüber­tra­gung mit dop­pel­ter Dich­te, Direc­t­­Con­nect- und SlideConnect
  • Voll­di­gi­ta­les Sen­den und Emp­fan­gen mit DirectRF
  • FoV 50x50x50 cm3
  • Advan­ced Shim höhe­rer Ord­nung und SpectroShim

Das ist Premium Radiologie:

Moder­ne Gerä­te mit einer Visua­li­sie­rung feins­ter Struk­tu­ren für prä­zi­se und erwei­ter­te Unter­su­chungs­mög­lich­kei­ten. Für die Dia­gno­se, Vor­sor­ge und Therapie.

Menü